back to: worklist

Peter Ablinger:
ORGEL UND WELTEMPFÄNGER
1999
10', organ, FM-receiver





A piece for organ and a small FM-receiver tuned beteen two stations and receiving noise "from the ether"



Photograph from the Series: "Klänge auf Papier"


"Organ and World Receiver":

Organ:
for ppp choose the softest available register, for pp choose the softest but one; notation is as it sounds (first tone is about 3520 Hz).

Noise:
World Receiver (FM-receiver) tuned to FM-noise; maximum amplitude; On and Off with FM/AM-button.




from sketchbooks for "Organ and World Receiver"


... Tatsächlich geht es um etwas ganz anderes als Minimalismus. Es ist mehr eine architektonische Vorstellung. Selbst wenn ich die Formen reduziere, dann nicht, um die Aufmerksamkeit auf reduzierte Formen zu lenken, sondern die Aufmerksamkeit von den von mir gestalteten Formen freizuhalten. Gewissermaßen, um die Form zum Verschwinden zu bringen. Und das ist das, was ich als architektonisch bezeichne. Nehmen wir eine Arkadenreihe. Die Arkaden sind immer gleich. Sie sind dazu da mich in ihnen auf angenehme Weise wandeln zu lassen und eventuell durch sie hindurch Unterschiede in der Umgebung wahrzunehmen. Sie sind aber nicht dazu da, in erster Linie sie selbst zu betrachten. Das wäre eine sehr eitle Architektur. Architektur ist da, um in ihr zu sein und aus ihr heraus zu schauen. Allenfalls die Fassade möchte betrachtet werden. Der Fassadenanteil darf aber nicht bestimmend oder gar das Einzige sein, oder? Und so soll es von mir aus auch in der Musik sein: Musik als ein Zeit-Raum oder weniger abstrakt: Moment-Ort , in dem ich mich aufhalte und von dem aus ich etwas wahrnehme. Und zwar etwas anderes wahrnehme als nur die Musik selbst.

(aus: Peter Ablinger: "Metaphern", in: Sabine Sanio, Christian Scheib (Hrsg.): "Übertragung - Transfer - Metapher", Kerber-Verlag, 2004)



> full score and performance material (270KB)


for score and performance-material, as well as for more informations, contact the publisher:

ZEITVERTRIEB WIEN BERLIN
Dr. Siegwald Ganglmair, Ruprechtsplatz 4-5/10, A - 1010 Wien,
T: ++43 / 699 / 103 183 74, AB/F: ++43 / 1 / 535 12 66



see also:

> Instrumente und Rauschen

> WEISS / WEISSLICH 17, Instrument und Rauschen

> Rauschen, documentation

back to: worklist

this page was created by Aljoscha Hofmann. last edited 18.01.2008 CET