back to: worklist

Peter Ablinger:
Landschaftsoper Ulrichsberg
in 7 Akten

Landscape Opera in 7 Acts, brief english summary





1. Akt: RAHMENHANDLUNG, das Arboretum Seitelschlag
2. Akt: KULISSE, Wanderkarte
3. Akt: DIE MELODIE, Klangarchiv
4. Akt: DER TEXT, Videokapelle
5. Akt: DIE BEGLEITUNG, Schaufensterstück
6. Akt: GENERALPROBE, Schülerprojekt
7. Akt: PERSONEN DER HANDLUNG, ein Festkonzert für Kammerensemble ("18 Ulrichsberger / Tänze"), Symphonieorchester und lokale Gruppen ("Das Fest")



Hören Sie:
Alois Fischer vom Jazzatelier Ulrichsberg erläutert die soziale Dynamik der Landschaftsoper
(Studie zu: "18 Ulrichsberger / Tänze", aus dem 7. Akt der Landschaftsoper)



"Ich sehe die Oper als dasjenige Kunstwerk, das verschiedene Kunstformen miteinander kombiniert: Architektur, Literatur, Musik, Licht, Bild etc. Das Problem dabei ist, dass die Art der Kombination oder Kollaboration der verschiedenen Künste seit Anbeginn der Oper im 17. Jahrhundert bis heute die gleiche geblieben ist. Selbst in den avantgardistischen Opern von den zwanziger Jahren bis heute ist die Art und Weise, wie auf einer Bühne das Licht die Bühnenarchitektur beleuchtet in welcher dann die Helden auftreten streng kanonisiert, starr und unveränderbar. Ich könnte mir nicht vorstellen, mich in diese vorgegebene Bühnenhierarchie einzupassen, sie weiter zu transportieren und wie in einem Malbuch lediglich auszufüllen mit neuen Klängen. Also fange ich an, diese Art von Verflechtung, dieses Bühnenamalgam, in der die Künste miteinander kooperieren, erst mal auseinanderzunehmen, und in ihre Bestandteile aufzulösen. Das Ziel dabei ist es, jede einzelne künstlerische Form wieder zu sich selbst zurückzuführen. Und das ist nur möglich, wenn ich die Theaterbühne hinter mir lasse. Jede Kunstform bildet ihre eigene Art und Weise heraus, wie sie wahrgenommen werden will, fordert ihre eigenen sozialen Muster dessen, wie sich Wahrnehmende und Wahrgenommenes zueinander positionieren: stehend, sitzend, liegend, in öffentlichen oder privaten Bereichen, drinnen oder draußen, allein oder zu vielen, etc. Und zu dieser "Selbst-Werdung" der künstlerischen Mittel gehört auch, dass die Landschaftsoper, nicht von einer fiktiven Handlung ausgeht, sondern von dem was da ist, vom Ort, an dem sie stattfindet. Die Handlung ist: Ulrichsberg. Alles was zu Ulrichsberg gehört oder in ihm stattfindet ist potentieller Gegenstand der Oper.

Der Begriff der Handlung ist hier nicht mehr verstanden, als Plot der einem überraschten Publikum von der Bühne aus vor die Nase gesetzt wird, sondern impliziert das Zustandekommen der Oper selbst. Oper versteht sich in dieser Hinsicht durchaus als soziales Projekt. Wir haben darauf Wert gelegt, dass in den Vorbereitungen mit jedem notwendigen Detail die ein oder andere Ulrichsbergerin in die Oper hineinverwickelt wurde, sodass es am Ende in ganz Ulrichsberg kaum noch jemand gab, der nicht an der Oper mitgewirkt hätte."

(Alois Fischer, der Produzent der Landschaftsoper dazu:)
"Diese Einbindung ist ja nicht in der Hinsicht jetzt erfolgt, dass wir zu den Leuten sagen: Jetzt müsst Ihr unbedingt in die Oper gehen, sondern das waren ja ganz andere praktische Dinge. Da gab's viele Bauern, von denen brauchten wir irgendwie die Berechtigung, auf ihrem Grund Bäume zu pflanzen. Da gab's andere Grundbesitzer auch aus der Gegend, von denen wir die Berechtigung brauchten für den Akt 2, Platz zu benützen für diese Horchstationen und so. Also, es waren irgendwie so ganz konkrete Anknüpfungspunkte, die im Prinzip dazu geführt haben, dass ich im Verlauf der zwei Jahre mehr oder weniger jedem einzelnen Ulrichsberger die Oper extra erklärt hab."

(unter Benützung von Teilen einer Rundfunksendung von Florian Neuner: Das Rauschen des Böhmerwalds / Peter Ablinger und seine "Landschaftsoper Ulrichsberg", DLR 2010, Redaktion: Carolin Naujocks. Hier das ganze Sendeprotokoll.)

ein weiteres Interview über die Landschaftsoper:
Andreas Fellinger im Gespräch mit Peter Ablinger

detailierte Informationen hier
- einschließlich des gesamten Audioarchivs des 3. Aktes in mp3:
Landschaftsoper / Landscape Opera 2009

Vollständiges Programmheft zur Landschaftsoper, pdf, 8MB




LP-Record


siehe auch:
STADTOPER / CITYOPERA



Fotografie: Alois Fischer

back to: worklist

impressum \ this page was created by Aljoscha Hofmann \  last edited 03.01.2009 CET