back to: documentations

OPERA/WERKE, Stadtoper Graz in sieben Akten


7. Akt: DAS PUBLIKUM
2 parallele Filme von Edgar Honetschläger,
und eine Komposition für Stadtgeräusche, Sprache und Instrumentalklänge
(2 Ensembles - jedes mit Flöte, Klarinette, Horn, Trompete, Posaune, 2 Violinen, Viola, Violoncello -,
und 2 komputer-gesteuerte Klaviere), 69 Minuten


Probenfoto von DAS PUBLIKUM in der Helmut List-Halle, Graz, Oktober 2005,
mit dem symetrisch geteilten Ensemble Zeitfluss Graz unter der Leitung von Edo Micic und Nassir Heidarian,
und den beiden Computer-gesteuerten Klavieren von Winfried Ritsch;


Der Film The Audience von Edgar Honetschläger eröffnet spezifisch neue Stadtbilder, indem er Anstoß zur Reflexion des Phänomens "Stadt" gibt. Er wird simultan auf zwei Leinwände projiziert, auf denen zwischen gefilmter und gemalter Realität hin- und hergewechselt werden kann. Der "Soundtrack" von Peter Ablinger für Stadtgeräusche, Sprache und Instrumentalklänge (2 Instrumentalensembles und 2 Selbstspiel-Klaviere) wird vom Ensemble Zeitfluss Graz live dazu aufgeführt, unter der musikalischen Leitung von Edo Micic und Nassir Heidarian. Die Zusammenarbeit von Peter Ablinger und Edgar Honetschläger erzeugt eine wirkliche Erneuerung - die Allianz der Utopie Kino mit authentischer Gegenwartsmusik. (aus dem Faltblatt zur Stadtoper Graz)

Die Wahrnehmung ist die Differenz aus
Welt und gemachter Welt (er-
zeugter/eingebildeter Welt)




2 Filme
2 Leinwände
Graz - New York
Stadtlärm - Weisses Rauschen




Yukika - Publikum

(aus den Notizbüchern zur Stadtoper)

          Stichworte von Peter Ablinger zu
          7. Akt (Das Publikum):

          Sehen und Hören,
          Asynchronizität der Sinne,
          die Differenz zwischen gehörten und gesehenen Orten,
          die unweigerliche Konstruktion von Fiktion beim Aufeinanderprallen
          von kontingenten Gegebenheiten (Bild und Ton),
          die Differenz zwischen individueller Fiktion und Gesellschaftsereignis,
          die Differenz zwischen Wahrnehmung und Wahrnehmung der Wahrnehmung:
          die Konstruktion von Wirklichkeit

Ein Film in der Parallel-Projektion bewegter und gemalter Bilder auf zwei Leinwänden im Hintergrund, zwei Selbstspiel-Klaviere und ein geteiltes Live-Instrumental-Ensemble im Vordergrund: Der siebente und letzte Akt ist Flucht- und Kulminationspunkt von Opera / Werke insgesamt. Nichts geringeres als der verbindliche Versuch einer authentischen Allianz von Film und Musik heute. Die beiden Künstler Edgar Honetschläger und Peter Ablinger sind für Das Publikum / The Audience getrennt/vereint aufgebrochen, die Geschichte von Film und Musik als Bestandsaufnahme der Utopie konkret zu erneuern. Wenn nun die Aufmerksamkeit im Kino nach Walter Benjamin in der Zerstreuung zu finden sei, so bedarf es in diesem besonderen Fall auch der konzentriertesten Sammlung der Sinne. Es geht um das Prinzip Authentizität. Edgar Honetschläger hat seine filmischen Städtebilder nahezu tonlos gedreht. Die Ton-Spuren, mit denen Peter Ablinger sie zunächst einmal versehen hat, sind dazu kontrapunktisch angelegt. Wie der Einsatz von zweiten Stimmen aus dem Gesang. Der eigentlichen Lichtspielszene mit Begleitungsmusik sind zwei Prologe vorangestellt. Einmal bildlos, einmal tonlos. Der Quintenzirkel wird zunächst umfunktioniert in die musikalischen Meridiane einer imaginären Weltvermessung. Tokyo, Brasilia, Los Angeles erscheinen auf den Tonspuren von Graz. Bilder einer realen Welt werden so lange entwirklicht, bis sich wahrhaft unwahscheinliche Wahrhaftigkeiten ereignen. Geheime Gesänge eines Telefons treffen unvermutet und scheinbar zufällig auf die Kantilenen eines Klarinettentons, der die Stimme der Verführung wie unser Unterbewusstes in anderen Sprachen umhüllt. Und wenn dann mitten in die Städtebilder des ewigen Sonnenscheins von Los Angeles der Regen vom Grazer Hauptplatz prasselt, wird mehr noch Ereignis, als die fünfzehnte der Arten, den Regen zu beschreiben. Mehr und anderes als Begleitungsmusik zu einer Lichtspielszene. Nämlich eine Jetztzeit-Bestandsaufnahme der Utopie Film und Musik. Text: Wolfgang Hofer


Szene 8 (Buenos Aires) aus DAS PUBLIKUM in der Helmut List-Halle, Graz,
mit dem Ensemble Zeitfluss Graz unter der Leitung von Edo Micic und Nassir Heidarian,
und den beiden Computer-gesteuerten Klavieren von Winfried Ritsch;



The Making Of: Dreharbeiten im Leopold Museum Wien,
mit Yukika Kudo und einem der gemalten Bilder von Edgar Honetschläger
Fotos: Elvira Klamminger, Edgar Honetschläger, Zeichnung: Peter Ablinger




Edgar Honetschläger
nähert sich den verschiedenen thematischen Strängen indem er sich weitest möglich von ihnen entfernt. Sein Potential schöpft aus dem Abstand, aus kreativer Verweigerung: Die Stadt Graz kommt in seinem Film zur "Stadtoper Graz" erst gar nicht vor, dafür alle möglichen sonstigen Städte: Buenos Aires, Los Angeles, Tokyo ... Das Publikum gibt es auch nicht, nicht einmal eine größere Gruppe von Menschen kommt vor, sondern nur eine einzige Person: Diese eine Person ist die Stadt und das Publikum selbst. Und das "Weiss", die Lieblingsfarbe von Peter Ablinger übersetzt Edgar Honetschläger mit Schwarzfilm und unterbelichtetem Material...
(Maria Tr˛an)


Youtube-Videoclips
Mit den beiden parallelen Filmen
und dem verdoppelte Live-Ensemble mit den beiden computergesteuerten Klavieren:

DAS PUBLIKUM, SZENE 1 ("Zug")

DAS PUBLIKUM, INTERMEZZO 3/4 ("Bilderziehen")

DAS PUBLIKUM, SZENE 7a ("Tanz")


MP3-Audio:
DAS PUBLIKUM, PROLOG 1 ("Regenstück")

DAS PUBLIKUM, INTERMEZZO 3/4 ("Bilderziehen")

DAS PUBLIKUM, Detail aus Szene 5 ("Hollywood")

DAS PUBLIKUM, SZENE 7a ("Tanz")

DAS PUBLIKUM, SZENE 7b ("Anna zählt")

DAS PUBLIKUM, INTERMEZZO 7/8 ("Töne")

DAS PUBLIKUM, SZENE 8 ("Treppen")


A DAY ON A FILM SET
Presseaussendung für die öffentlichen Dreharbeiten zu Edgar Honetschlägers
"THE AUDIENCE / Immergrün und die Moderne
pdf-Datei, 655 KB


TREATMENT zum Fim "The Audience" von Edgar Honetschläger


Die ins Japanische rückübersetzten TEXTFRAGMENTE von Yoko Tawada im Film "The Audience"


Edgar Honetschläger, BIOGRAFIE


Aus der KORRESPONDENZ zwischen Edgar Honetschläger und Peter Ablinger


HOMAGE Á GODARD


Eines der beiden SELBSTSPIELKLAVIERE von Winfried Ritsch im 7. Akt der Stadtoper




die 7 Akte der Stadtoper - zurück/weiter zu:
1. Akt: DER GESANG
2. Akt: DAS ORCHESTER
3. Akt: DAS LIBRETTO
4. Akt: DIE HANDLUNG
5. Akt: DIE KULISSE
6. Akt: DIE BESTUHLUNG
7. Akt: DAS PUBLIKUM

back to: documentations

this page was created by Aljoscha Hofmann. last edited 04.01.2006